Arbeitsstunden 09:00 - 17:00
Deutschland:
Deutschland Gebührenfrei:

Penisbruch – Was sind die Symptome einer Penisfraktur

Um es gleich vorwegzunehmen, die umgangssprachliche Bezeichnung Penisbruch oder Penisfraktur ist irreführend und schlichtweg falsch, da der Penis nicht über einen Knochen verfügt, der brechen kann. Stattdessen handelt es sich dabei um ein Einreißen des Schwellkörpers oder anderer Weichteile, die den Penis umgeben, wie zum Beispiel die Bindegewebskapsel, auch Tunica Albuginea genannt.

Doch wie kommt es zur Penisfraktur, was sind die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten?

Penisbruch-Symptome – Daran erkennen Sie die Penisruptur

Einen Penisbruch erleiden die meisten Betroffenen während des Geschlechtsaktes oder bei der Selbstbefriedigung. Normalerweise kommt es bei erigiertem Penis zu einem Verbiegen oder einer Stauchung des männlichen Geschlechtsorgans, was mit einem Riss der Schwellkörper einhergeht.

Verwandter Artikel: Kaufen Sie Kamagra 100mg Oral Jelly sehr günstig und rezeptfrei in Deutschland

Zu den Penisbruch-Symptomen zählen normalerweise Schmerzen im Genitalbereich und Hämatome, die sich auch auf die Hoden und Samenstränge ausbreiten können. Außerdem schwillt der Penis an und kann unnatürlich gekrümmt sein. Ist die Harnröhre ebenfalls betroffen, kann es sein, dass Blut aus dem Penis tropft.

Penis-Fraktur – Was ist zu tun?

Sie sollten schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen oder den Penisbruch sogar notärztlich versorgen lassen, bevor benachbarte Gewebe oder die Harnröhre in Mitleidenschaft gezogen werden. Schlimmstenfalls kann der Bruch des Penis nämlich zu Impotenz oder anhaltenden Schmerzen führen. Auf dem Weg zum Arzt hilft eventuell eine kühlende Kompresse, um die Schwellung zu lindern. Diese ersetzt jedoch auf keinen Fall eine Behandlung durch medizinisches Personal.

Die Diagnose Penisfraktur, oder besser gesagt Penisruptur, lässt sich normalerweise leicht durch den Facharzt stellen, denn der Penis ist blau verfärbt (was auch als Auberginen-Stadium bekannt ist) und weist Schwellungen und Hämatome auf. Eventuell macht der Arzt eine Röntgenaufnahme, um herauszufinden, inwieweit Penis und benachbarte Gewebe betroffen sind.

Penisbruch-Therapie

Leider gibt es nur eine Möglichkeit, den Schwellkörper zu reparieren. Es handelt sich dabei um einen chirurgischen Eingriff, bei dem die Risse verschlossen werden. So wird Ihr Penis wieder funktionstüchtig und eventuelle Spätfolgen und Entstellungen Ihres besten Stückes weitgehend ausgeschlossen.

Penisbruch-Prävention

Der Schwellkörper Ihres Penis wird erst reißen, wenn es zur Gewalteinwirkung kommt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie bestimmte Stellungen beim Sex und riskante Praktiken insgesamt meiden, bei denen das steife Glied Gefahr läuft, abgeknickt zu werden. Dazu gehört zum Beispiel die Reiterstellung.

Verwandter Artikel: Cialis online kaufen ohne Rezept – günstig und original, 5mg und 20mg!

Auch die Masturbation mit Hilfsmitteln wie Penisringen oder gar dem Staubsauger kann leicht zu Verletzungen am Schwellkörper führen, und sollte deshalb unterlassen werden.

Keine falsche Scheu

Sind Sie jedoch von einer Penisverletzung betroffen, sollten Sie auf jeden Fall keine falsche Scham zeigen, sondern direkt zum Urologen, bzw. in die Notaufnahme gehen. Dort ist man an Sex-Unfälle gewöhnt, und in den großen Kliniken in Deutschland werden statistisch gesehen etwa zweimal pro Woche Menschen mit sexuell bedingten Verletzungen vorstellig.

Es besteht also kein Grund, sich zu schämen, und der Gang zum Arzt ist zwingend notwendig, damit das beste Stück hinterher wieder voll funktionstüchtig wird, keine Folgeschäden entstehen und auch die Ansehnlichkeit wiederhergestellt wird.

Zu den Männern, die sich öffentlich zum Penisbruch bekennen gehört zum Beispiel Dieter Bohlen, Musikproduzent, Musiker und Songwriter, der wohl jedem ein Begriff ist. Er gab sogar zu, bereits zweimal von einer Penisfraktur betroffen gewesen zu sein.



Wir verwenden Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Beim Browsen auf dieser Webseite bestätigen Sie, die Cookies zu verwenden.

Verstanden!