Billige Apotheken
medikamente
Nur hochwertige
Produkte!
Bester
Preis
Arbeitsstunden 09:00 - 17:00
Deutschland:
Deutschland Gebührenfrei:

Rezeptfreie Viagra-Alternativen: natürliche und pflanzliche Hausmittel

Ist Sildenafil ein günstiger Ersatz für Viagra oder nicht? 

Das Internet ist voll von Mitteln, die angeblich bei Impotenz Wunder wirken. Doch nicht allem, was man dort liest, darf man auch Glauben schenken. Das Original-Viagra ist das bekannteste Produkt zur Behandlung von Erektionsstörungen. Tatsächlich gibt es aber auch diverse Ersatzprodukte. Hier muss man zunächst einmal zwischen natürlichen Potenzhilfen und Generika unterscheiden. 

Männer, bei denen die Naturheilmittel nichts helfen, müssen auch nicht unbedingt zum teuren Originalprodukt greifen. Es gibt nämlich mittlerweile eine Reihe von Generika. Diese enthalten denselben Hauptwirkstoff und haben demnach auch dieselbe Wirkung. Sie sind also eine gute Möglichkeit, um an den Hauptwirkstoff Sildenafil günstig heranzukommen. Im Vergleich liegt deren Preis durchaus niedriger.

Sildenafil ist ein sogenannter PDE-5-Hemmer. Das bedeutet, dass die Phosphodiesterase (PDE Typ 5), welche dafür sorgt, dass die Erektion wieder abgebaut wird, durch derartige Präparate blockiert wird. Die Erektion bleibt also länger bestehen. PDE-5-Hemmer entfalten ihre Effekte nur in Zusammenhang mit sexueller Erregung. Zu dieser Gruppe gehören neben Sildenafil auch noch Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Levitra).

Rezeptfreie Sildenafil-Alternativen zu Viagra

Die beste rezeptfreie Alternative zu Viagra ist für viele Kamagra. Es handelt sich dabei um ein Generikum, in dem ebenfalls Sildenafil ist. Kamagra ist ein eine günstige Option, die allerdings in Deutschland nicht zugelassen ist. Online können Sie jedoch das Alternativprodukt bestellen. Der Wirkstoff Sildenafil Citrat gilt als sicher und wurde durch die FDA (Behörde für Lebens- und Arzneimittel) zertifiziert. Auch Kamagra ist in unterschiedlichen Dosierungen (50 und 100mg) erhältlich. Patienten berichten von einem schnellen Wirkungseintritt und einer langen Dauer von bis zu sechs Stunden. Sie können das Präparat in einigen Online-Apotheken sicher und rezeptfrei ordern.

Kamagra ist in verschiedenen Darreichungsformen zu haben: Tabletten, Gel (Oral Jelly), Brausetabletten und Kautabletten. Besonders beliebt ist die Gel-Variante. Das Gel ist in getrennten Beuteln verpackt und bietet verschiedene Geschmacksrichtungen. Zudem ist es leichter zu schlucken, was besonders für Patienten mit Schluckbeschwerden eine Erleichterung darstellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich das Gel besser auflöst und deshalb auch schneller wirkt. Das Kamagra-Gel ist nur in der 100mg Dosierung käuflich.

Tadalafil vs. Vardenafil: Viagra-Ersatz, den man legal kaufen kann

Wer einen Viagra- oder Sildenafil-Ersatz günstig legal kaufen will, der wir früher oder später auch auf die Wirkstoffe Tadalafil und Vardenafil stoßen. Ein bekanntes Therapeutikum, das auf ersterem basiert ist Cialis, mit zweiterem ist Levitra bekannt. Bei beiden dreht es sich um ähnliche Produkte und dennoch gibt es ein paar Unterschiede, die sich vor allem in der Anwendung und in der Wirkungsdauer zeigen.

Merkmale von Cialis

Es enthält den Wirkstoff Tadalafil und beginnt 30 - 45 Minuten nach der Einnahme zu arbeiten und hält dann ganze 36 Stunden an. Durch die gefäßerweiternde Auswirkung des Medikaments kann das Blut besser in den Penis fließen und eine Versteifung erleichtern. Sexuelle Stimulation ist dabei notwendig.

Merkmale von Levitra

Levitra beruht auf Vardenafil als Hauptwirkstoff und sollte ca. 25 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Es ist damit das am schnellsten wirkenden Potenzmittel. Allerdings ist die Wirkdauer mit 4 bis 5 Stunden um einiges geringer als bei Cialis. Ein Pluspunkt ist aber, dass auch gemäßigter Alkoholkonsum während der Einnahme kein Problem darstellt und, dass der Wirkungshöhepunkt eher einsetzt.

Die beiden Produkte kommen aufgrund ihrer sehr ähnlichen Wirkweise auch mit ähnlichen Nebenwirkungen daher. Das bedeutet aber nicht, dass nicht jeder jedes Mittel gleich gut verträgt und auch die Wirkung kann von Patient zu Patient variieren.

Dass die beiden genannten Arzneimittel besser als Viagra sind, wie sie von manchen Seiten beworben werden, kann auch nicht gesagt werden, denn sie beruhen auf demselben Prinzip. Welches Präparat Sie kaufen, hängt von Ihrer gesundheitlichen Konstitution, aber auch von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Welche natürlichen und pflanzlichen Viagra-Alternativen gibt es?

Natürliche und pflanzliche Viagra-Alternativen, mit denen die Manneskraft gestärkt werden kann, sind zum Beispiel verschiedene Nahrungsmittel.

Gemüsesorten

Es gibt eine Reihe von Gemüsesorten, denen eine potenzfördernde Wirkung nachgesagt wird. So zum Beispiel Spargel. Durch seinen hohen Zinkgehalt wird die Bildung von Testosteron gefördert. Deswegen gilt er schon lange als Aphrodisiakum. Aber auch Blumenkohl und Brokkoli sind wahre Aphrodisiaka, da sie biologisch aktives Testosteron im Körper erhöhen. Besonders beliebt in diesem Zusammenhang ist auch die Wassermelone. Der darin enthaltene Wirkstoff Citrullin unterstützt die Erweiterung der Blutgefäße. Wer genügend davon isst, kann Potenzmittel überflüssig machen.

Kräuter

Den Erfahrungen nach können auch Kräuter wie Basilikum, Petersilie oder Lavendel als eine Art natürliches Viagra eingesetzt werden. Sie enthalten nämlich viele anregende ätherische Öle.

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel und homöopathische Produkte

Zudem gibt es auch noch natürliche Nahrungsergänzungsmittel und homöopathische Produkte für den Mann. Dazu gehören unter anderem die Aminosäure L-Arginin, welche sich positiv auf die Durchblutung auswirkt und Yohimbin, welches aus der Yohimbin-Rinde und aus verschiedenen Schlangenwurzeln gewonnen wird. Diese und ähnliche Präparate können Sie ganz ohne Rezept völlig legal kaufen.

Welche Hausmittel gelten als Viagra-Ersatz?

Wenn Sie versuchen möchten, Ihre Potenz auf natürlichem Weg und ohne Nebenwirkungen zu steigern, dann gibt es einiges, was Sie in Ihren Speiseplan einbauen können. Laut einer Studie der European Society of Cardiology in München kann bei Potenzproblemen Olivenöl sehr hilfreich sein. Dabei wurden Untersuchungen mit 660 Männern im Durchschnittsalter von 67 Jahren durchgeführt. Es zeigte sich, dass Olivenöl deren sexuelle Leistungsfähigkeit erhöhen konnte. Die Probanden mussten dabei allerdings mindestens neun Esslöffel des Öls pro Woche zu sich nehmen und sich außerdem mediterran ernähren. Das heißt, es standen viel Obst und Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte und Fisch auf dem Speiseplan. Die Folge war, dass sich der Testosteronspiegel steigerte und die Potenz zunahm.

Es gibt auch noch einige andere Hausmittel als Viagra-Ersatz, allerdings sind die Studien dazu oft noch recht dürftig. Schaden kann es aber definitiv nicht einmal natürliche Mittel wie Austern, Feigen, Chilis und so weiter auf den Ernährungsplan zu setzen und zu sehen, was diese bewirken. Denn wichtige Mineralien, Vitamine und Spurenelemente enthalten diese gesunden Lebensmittel allemal, und ein gesunder Körper ist auch leistungsfähiger.

Physiologische Therapien als Viagra-Alternativen

Wenn Sie mit den oben genannten Potenzmitteln nicht weiterkommen oder einfach auf der Suche nach anderen Optionen sind, können Sie auch physiologische Therapien ausprobieren.

Injektionen

Dabei handelt es sich um Schwellkörper-Spritzen, die direkt in den Penis injiziert werden und so eine Erektion hervorrufen. Die Anwendung dieser Injektionen ist für viele Patienten etwas ungewohnt und muss erst unter ärztlicher Aufsicht gelernt werden. Des Weiteren kann es bei dieser Methode vermehrt zu Dauererektionen von über vier Stunden kommen. In dem Fall sollte dringend ein Urologe aufgesucht werden.

Harnröhrenstäbchen

Auch die Anwendung von Harnröhrenstäbchen ist möglich. Die Stäbchen werden mit einem speziellen Gel getränkt und dann in die Harnröhre eingeführt. Es handelt sich um eine sehr wirksame Maßnahme, um Erektionsstörungen zu beheben, aber 30% der Anwender geben an, dass danach starke Schmerzen auftraten.

Penispumpe

Dank der recht einfachen Anwendung wird von vielen Männern mit Potenzproblemen auch gerne eine Penispumpe ausprobiert. Der Penis wird in den Zylinder eingeführt und durch die Pumpe wird darin ein Unterdruck erzeugt. Dadurch wird Blut in die Schwellkörper gepumpt und der Penis wird steif. Dank eines Ringes um den Penis, der auch nach Abnahme der Pumpe darauf verbleibt, wird die Erektion gehalten. Durch dieses Gerät können Männer immer dann eine Erektion herbeiführen, wenn es nötig ist, und auch Männer, die aufgrund von Erkrankungen keine potenzsteigernden Mittel einnehmen dürfen, können davon profitieren. Es gibt aber auch Männer, die angeben, mit der Pumpe beim Samenerguss Schmerzen zu haben, da der Ring die Harnröhre stark einengt.

Penisprothese

Wenn alles andere nicht hilft, bleibt nur noch der operative Einsatz einer Penisprothese. Es handelt sich dabei um einen künstlichen Schwellkörper, welcher sich auf Druck füllt. Wir die Prothese gut vertragen, kann sie ein Leben lang im Körper verbleiben.

Psychologische Therapien

Es ist auch ratsam, noch bevor mit einer medikamentösen oder physiologischen Therapie begonnen wird, abklären zu lassen, ob vielleicht psychische Ursachen hinter der erektilen Dysfunktion stecken. So können zum Beispiel Depressionen zu einem Mangel an sexuellem Interesse führen und sich negativ auf die Erektionsfähigkeit auswirken. Ein Gespräch mit einem Therapeuten kann also mitunter sehr aufschlussreich sein. Eventuell sind psychologische Therapien angeraten.

Welches potenzfördernde Mittel wirkt am besten?

Die Frage „was wirkt wie?“ haben wurde jetzt also geklärt und auch mögliche Vor- und Nachteile beleuchtet. Generell kann Ihnen aber kein Außenstehender sagen, welche Therapiemaßnahme für Sie persönlich am besten geeignet ist. Dies hängt immer stark von persönlichen Vorlieben, aber vor allem auch von Ihrer gesundheitlichen und körperlichen Konstitution ab.

Wenn Sie an Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder ähnlichem leiden, ist eine medikamentöse Behandlung der Impotenz wahrscheinlich nicht die beste Wahl. Generell ist es immer angeraten, zunächst sanfte Mittel zur Behandlung einzusetzen. Versuchen Sie doch für den Anfang einfach mal, viele Lebensmittel, die potenzfördernd wirken, auf Ihren Speiseplan zu setzen. Wenn Sie im Moment in einer sehr belastenden Lebenssituation stecken, wäre der Gang zu einem Therapeuten angebracht.

In allen Fällen gilt, bevor Sie zu Medikamenten oder anderen Maßnahmen greifen, muss ein Arzt Ihnen die Diagnose der Potenzstörung bestätigen. Ansonsten richten sie eventuell noch viel mehr Schaden an.



Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verstanden!